StartseiteSchuleProjekte & FotosArchivSponsorenAnfahrt

Erörterung von Lukas Kruckenhauser (4B, Schj. 2014/15)

Warum ist eine gute Schulausbildung heute wichtiger denn je?

Ob Manager, Firmenbesitzer, Arzt oder Politiker – gut bezahlte und aussichtsreiche Jobs sind in nahezu allen gesellschaftlichen Schichten sehr begehrt. Doch ohne die entsprechende Ausbildung bleibt Jugendlichen dieser Traum ein Leben lang verwehrt.

         In dieser Erörterung versuche ich euch nahezubringen, warum die schulische Ausbildung Grundstein eurer weiteren Berufslaufbahn ist und weshalb ungebildete Menschen in der modernen Gesellschaft untergehen.

         Als ersten Grund nenne ich die Tatsache, dass man ohne Matura oder Studium irgendwann das Maximum erreicht hat. Es kommt der Punkt, wo man ohne diese Dinge nicht mehr weiter kann. Denn keine Matura heißt natürlich auch kein Studium und ohne Studium kann man selbstverständlich nicht Arzt oder etwas ähnlicher werden. Diese Ausbildung in jungen Jahren zu absolvieren ist aufgrund der Tatsache, dass man soeben mitten in der Lernphase ist und gerade erst vom der Hauptschule kommt, viel einfacher. In späteren Jahren, wenn man die Matura für einen höheren Posten bräuchte, ist dieses Vorhaben meist mühsam, da das Grundschulwissen schon etwas verblasst ist.

         Besser gebildete und einflussreiche Personen erlangen in der Gesellschaft und im sozialen Umfeld meist Anerkennung und Respekt. Diese gesellschaftlich hohe Stellung fördert ohne Frage das Selbstwertgefühl der Person und steigert die Freude und die Motivation für das tägliche Leben.

         Wer heutzutage mit monatliche Einkommen unter 1000€ durchkommen muss, hat nichts zu lachen. Die Preise für Lebensmittel und Alltagsgegenstände steigen unaufhaltsam und wenn die Kollegen dann noch vom wunderschönen Karibikurlaub schwärmen, den sie mit ihren Familien genossen haben, wachsen der Neid und die Sehnsucht nach einem besseren Gehalt.

         Hinzu kommt, dass immer mehr Menschen die Matura absolvieren. Während vor nicht allzu langer Zeit die Lehre hoch geschätzt und etwas sehr Besonderes war, ist die Matura in der heutigen Zeit mehr Regel als Ausnahme. Will man nicht, wie viele andere, auf der Straße landen, muss man sich also anstrengen. Denn die Konkurrenten, die Mitbewerber, schlafen nicht.

         Meine persönliche Meinung ist, dass es am einfachsten wäre, noch einige Jahre durchzubeißen und die Schulbank zu drücken, um das persönliche Wohlbefinden im späteren Leben zu steigern. Auch wenn manche Menschen behaupten, dass es besser ist früher zu arbeiten und zu verdienen, bin ich der festen Überzeugung, dass dieser Verlust schnell wieder aufgeholt ist. Bessere Gehälter, glücklichere Menschen und mehr Anerkennung zeigen ganz eindeutig, dass eine gute Schulausbildung heute wichtige denn je ist.

Mein Appell lautet also: „Bildet euch so gut es geht, später werdet ihr froh darüber sein!“